Hamburg (dpa/lno) - Ein Großaufgebot der Polizei hat in Hamburg eine Schlägerei zwischen 50 bis 100 Flüchtlingen in einer Erstaufnahmeeinrichtung verhindert. Der Sicherheitsdienst hatte am Freitagabend die Polizei alarmiert, als ein Streit zu eskalieren drohte, teilte die Polizei mit. Als die Beamten eintrafen, hätten die Streitenden bereits damit begonnen, sich zu bewaffnen, sagte ein Sprecher. Der Polizei gelang es, die rivalisierenden Gruppen zu trennen. Der Auslöser für die Auseinandersetzung war am Samstagmorgen noch unklar. Verletzt wurde niemand.