Hamburg (dpa/lno) - Auf dem Weg zu einer gelungenen Inklusion hat Hamburg nach Einschätzung von Schulsenator Ties Rabe (SPD) bereits mehr als die Hälfte der Strecke zurückgelegt. Wie jede große Schulreform brauche auch die Inklusion Zeit, sagte Rabe der Deutschen Presse-Agentur. Hamburg sei aber schon weiter als gedacht. Zudem hob er die Vorteile der Inklusion hervor: Es gebe besseren, auf die verschiedenen Begabungen zugeschnittenen Unterricht. Und die begabteren Schüler würden im gemeinsamen Unterricht mit Kindern mit Behinderung wichtige Dinge wie Sozialverhalten lernen. Außerdem hätten Länder mit Inklusion weniger Schulabbrecher.

Informationen zur Inklusion in Hamburg