Hamburg (dpa/lno) - Der tschechische Fußball-Nationalspieler Petr Jiracek vom Hamburger SV steht vor einer Rückkehr in die Heimat. Übereinstimmenden Medienberichten von Mittwoch zufolge verhandelt der norddeutsche Bundesligist derzeit mit Tschechiens Vizemeister Sparta Prag über die Transfermodalitäten. Auch Jiraceks Ex-Club Viktoria Pilsen soll an dem 29 Jahre alten Mittelfeldspieler interessiert sein. Jiraceks Vertrag in der Hansestadt läuft am Ende dieser Saison aus, sein Gehalt soll zwischen 1,2 und 1,5 Millionen Euro liegen.

Im inoffiziellen Trainingsspiel am Dienstagabend gegen Cagliari Calcio (4:1) stand der Edelreservist, der unter Coach Bruno Labbadia nur wenig Einsatzzeit bekam, nicht im HSV-Kader. Jiracek war 2012 für vier Millionen Euro Ablöse vom VfL Wolfsburg zum HSV gewechselt.

Als Wechselkandidat gilt auch Mittelfeldakteur Mohamed Gouaida, den der HSV gerne verleihen und auf diese Weise zu Spielpraxis verhelfen möchte. Dagegen wird Zoltan Stieber seinen bis 2017 laufenden Kontrakt wohl erfüllen. Der ungarische Nationalspieler gefiel gegen Cagliari als Einwechselspieler und Torschütze zum 4:1. "Stieber ist gerade wieder im Kommen", lobte Labbadia und heizte den Kampf um die Plätze noch einmal an: "Alle Spieler werden gebraucht. Und es besteht für jeden Spieler die Chance, sich in diese Mannschaft zu spielen."

hsv.de