Hamburg (dpa) - Basketball-Nationalspieler Heiko Schaffartzik sieht seine Zukunft nach dem Abgang beim FC Bayern München voraussichtlich im Ausland. "Es sind verschiedene europäische Länder im Gespräch, verschiedene Vereine, da muss man gucken, wie sich das entwickelt", sagte der Co-Kapitän der deutschen Nationalmannschaft beim Training in Hamburg. Ein Wechsel zu einem deutschen Club erscheint derzeit hingegen unwahrscheinlich. "Ich habe gelernt, man soll in diesem Geschäft niemals nie sagen, aber tendenziell ist das ausgeschlossen", erklärte der 31 Jahre alte Aufbauspieler.

Der Vertrag von Schaffartzik beim deutschen Vizemeister war nach zwei Spielzeiten ausgelaufen. Dabei sei es "in keinster Weise ums Geld" gegangen, betonte er. "Es war so ein bisschen die sportliche Situation, die Rolle, die mir zugedacht war in der Mannschaft. Da sehe ich mich halt nicht. Vielleicht würde ich mich in der Rolle in vier oder fünf Jahre sehen."

Er habe sich bezüglich der Entscheidung über seinen neuen Club "kein Datum gesetzt". Derzeit bereitet sich Schaffartzik mit der Nationalmannschaft in Hamburg auf die EM (5.-20. September) vor. Die vertragslose Situation würde ihn auch während des Turniers nicht belasten, erklärte der Point Guard: "Ich bin total entspannt, wenn jemand anrufen will, soll er anrufen, wenn er nicht anruft, ist auch ok."

Termine Nationalmannschaft

EuroBasket 2015

Vorläufiger EM-Kader