Hamburg (dpa/lno) - Das Schanzenfest am 6. September will in diesem Jahr Plattform für Proteste gegen Olympische Spiele in Hamburg sein. "Wir sind gegen ein Olympia in Hamburg", sagte Björn Schlüter am Donnerstag bei der Präsentation der traditionell nicht angemeldeten Stadtteilfeier im Umfeld des linksautonomen Kulturzentrums "Rote Flora". Statt Geld für Sommerspiele 2024 auszugeben, sollte besser in bezahlbare Mieten und vernünftige Flüchtlingsunterkünfte investiert werden. Das Schanzenfest ist in der Vergangenheit in der Regel friedlich abgelaufen. Mit ebensolcher Regelmäßigkeit gab es danach jedoch Krawalle und teils heftige Auseinandersetzungen zwischen Linksautonomen und der Polizei.