Hamburg (dpa/lno) - Nach dem 3:2-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart will der Hamburger SV am dritten Spieltag der Fußball-Bundesliga nachlegen. Heute gastiert der HSV beim 1. FC Köln. Der "FC" ist zwar mit vier Punkten stark in die Saison gestartet, aber die Statistik macht den Hamburgern Mut: In den vergangenen sieben Auswärtsspielen in Köln holte der HSV vier Siege und zwei Remis, er kassierte nur eine Niederlage. Es gibt noch ein weiteres gutes Omen: Bruno Labbadia verlor als Trainer mit vier verschiedenen Clubs noch nie ein Pflichtspiel gegen die Rheinländer. Personell muss der HSV im Vergleich zum Stuttgart-Spiel umbauen: Siegtorschütze Johan Djourou fehlt wegen eines Muskelfaserrisses. Für den Kapitän könnte der 20 Jahre alte Gideon Jung in die Innenverteidigung rücken.