Stuttgart (dpa/lsw) - Der Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt ist nach Überzeugung des baden-württembergischen Arbeitsagenturchefs Christian Rauch für Flüchtlinge und außereuropäische Arbeitsmigranten zu kompliziert. "Zwar hat Deutschland im internationalen Vergleich sehr liberale Zuwanderungsregelungen, diese sind aber sehr intransparent und wenig verständlich", sagte er der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Ein neues Gesetz, in dem Regeln unter anderem zur Arbeitsgenehmigung und zum Aufenthalt gebündelt seien, müsse dem Arbeitssuchenden ermöglichen, seine Chancen auszuloten. "Der Anspruch eines modernen Einwanderungslandes muss sein, dass der Arbeitssuchende fünf Fragen beantwortet, um selbst zu erkennen, ob er die Voraussetzungen für eine Arbeit in Deutschland erfüllt."

Positivliste

Regionaldirektion