Hamburg (dpa/lno) - Ein angetrunkener Autofahrer ist auf der Autobahn 7 in Hamburg mit seinem Kombi in den Gegenverkehr geraten und mit einem Taxi zusammengestoßen. Der 39 Jahre alte Fahrer habe am späten Donnerstagabend die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und damit die Mittelleitplanke durchbrochen, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Der Mann sowie der 33 Jahre alte Taxifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Die Autobahn musste im Baustellenbereich mehrere Stunden lang voll gesperrt werden, ein Feuerwehr-Kran half bei der Bergung. Am Freitagmorgen wurden zunächst jeweils zwei Spuren in beide Fahrtrichtungen freigegeben. Es entstand Schaden in Höhe von rund 50 000 Euro.