Hamburg (dpa/lno) - Am 10. Spieltag der Fußball-Regionalliga Nord hat der seine derzeit glänzende Form erneut unter Beweis gestellt. Im Derby beim Nachwuchs des FC St. Pauli feierte das Team am Sonntag den fünften Sieg hintereinander. Nachdem Kyoung-Rok Choi die Hausherren per Handelfmeter in Führung geschossen hatte, drehte sich die Partie in der 61. Minute, als St. Paulis Dennis Rosin nach einer Tätlichkeit die Rote Karte sah. Kopfballtreffer von Tim Wulff und Patrick Thomsen bescherten Flensburg den Erfolg und die Verteidigung des dritten Tabellenplatzes.

"Es bleibt dabei, dass wir einen Rang besser als im Vorjahr sein wollen - dennoch klopfen wir langsam mit der Stadt und Sponsoren die Möglichkeiten ab, wie irgendwann ein Aufstieg zu bewerkstelligen sein könnte", sagte Trainer Daniel Jurgeleit.

Knapp dahinter bleibt Eintracht Norderstedt, die bei Hannover 96 II zu einem 2:2 kam. Deran Toksöz und Philipp Koch schossen das Team von Trainer Thomas Seeliger zweimal in Führung - aber in Unterzahl blieb nach einer Roten Karte für Juri Marxen nur ein Punkt.

Mit leeren Händen standen erneut die anderen Vereine aus dem hohen Norden da: Der VfB Lübeck kassierte gegen Top-Favorit VfL Wolfsburg II beim 1:2 bereits die dritte Heimniederlage. Christopher Kramer traf für die Hanseaten, die in der Schlussphase sogar in doppelter Überzahl spielten. Die zweite Mannschaft des Hamburger SV unterlag bei Eintracht Braunschweig II mit 0:2 und rutschte nach der vierten Niederlage hintereinander auf einen Abstiegsplatz. Und Schlusslicht TSV Schilksee verlor gegen den Spitzenreiter VfB Oldenburg 0:4.