Sülfeld (dpa/lno) - Nach dem Fund einer Babyleiche in einem Papierkorb an einer Bushaltestelle an der Bundesstraße 432 in Sülfeld (Kreis Segeberg) sucht die Staatsanwaltschaft nach Zeugen. Bislang gebe es noch keine heiße Spur, sagte die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Freitag. Die Untersuchungen des Leichnams sind noch nicht abgeschlossen. "Zum Obduktionsergebnis werden wir am Freitag noch nichts Endgültiges sagen können." Klar ist mittlerweile, dass es sich um ein Mädchen handle. Es war bereits tot, als es gefunden wurde. Unklar ist, ob es zum Zeitpunkt des Ablegens in den Papierkorb noch lebte.