Mannheim (dpa/lno) - Die Hamburger Freezers haben in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Sonntagabend mit einem 1:2 im Penaltyschießen (0:0, 1:1, 0:0, 0:0) bei Adler Mannheim bereits ihre sechste Auswärtsniederlage in dieser Saison kassiert. Thomas Oppenheimer (31.) erzielte vor 10 091 Zuschauern in der SAP-Arena das einzige Tor für das Team von Trainer Serge Aubin, in dem der in dieser Woche verpflichtete Torhüter Cal Heeter ein allerdings unfreiwillig kurzes Debüt gab. Christoph Ullmann (22.)  und im Penaltyschießen Jamie Tardif trafen für den Meister.

Heeter erwies sich bei seinem Einstand als der erhoffte Rückhalt und hatte mit einigen Paraden maßgeblichen Anteil daran, dass die zu passiv agierenden Freezers das erste Drittel ohne Gegentor überstanden. Dann aber verletzte sich der Amerikaner eingangs des zweiten Drittel beim Führungstor der Adler und musste durch Stammkeeper Dimitrij Kotschnew ersetzt werden. 

Trotz des Rückstands und des unfreiwilligen Wechsels kamen die Gäste in dem intensiven Duell zunehmend besser ins Spiel und wurden mit dem verdienten Ausgleich belohnt. Oppenheimer vollendete auf Vorlage von Sam Klassen eiskalt. Auch in der Folge blieb das Spiel spannend, Hamburg hielt anders als in einigen Auswärtspartien gut dagegen und durfte bis ins Penaltyschießen mit dem zweiten Auswärtssieg liebäugeln. Die Hoffnungen aber machte Tardif zunichte, der als einziger verwandelte.