Hamburg (dpa) - Am letzten Tag ihres Deutschlandtages diskutiert die Junge Union am Sonntag über die Flüchtlingspolitik. Zu der Debatte wird auch der Kanzleramtsminister und Flüchtlingskoordinator Peter Altmaier erwartet. Altmaier will den gut 300 Delegierten in Hamburg die Pläne der Bundesregierung erläutern. Außerdem sollen die Delegierten über einen Antrag des Bundesvorstands der Jungen Union abstimmen. Darin wird eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen gefordert. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) lehnt die Festlegung einer Obergrenze als unrealistisch ab. Außerdem verlangt der Bundesvorstand der Jungen Union die Einrichtung von Transitzonen. Dort sollten Flüchtlinge ohne gültigen Ausweis grundsätzlich abgewiesen werden.

Zum Auftakt des Deutschlandtages hatte Merkel am Freitag ihren innerparteilich umstrittenen Kurs in der Flüchtlingspolitik verteidigt. Zugleich sprach sie sich aber für schnellere Abschiebungen und Transitzonen aus.

Programm