Zuzenhausen (dpa/lno) - Beim kriselnden Bundesligisten 1899 Hoffenheim hat Mäzen Dietmar Hopp einige Fußballprofis zu einem Krisengespräch gebeten. "Die Spieler haben mich informiert, dass es so ein Gespräch gab. Ich habe es nicht gewusst, aber die Spieler haben es mir gesagt", erklärte Trainer Markus Gisdol am Mittwoch bei der Pressekonferenz vor der Partie am Freitag (20.30 Uhr) gegen den Hamburger SV. Der 46-Jährige stand nach dpa-Informationen bereits in den vergangenen Tagen auf der Kippe.

Eine Aussprache zwischen Hopp und Gisdol wiederum gab es nicht. "Wir haben in den letzten Tagen nicht gesprochen, aber das ist nichts Außergewöhnliches", meinte der Chefcoach. Hoffenheim steht nach neun Spielen mit nur einem Sieg und sechs Punkten auf dem vorletzten Platz. Sportchef Alexander Rosen hatte gesagt, dass es kein Ultimatum an Gisdol gebe. Nationalspieler Kevin Volland meinte: "Die Mannschaft steht vollkommen hinterm dem Trainer, ganz klar."