Hamburg (dpa/lno) - Ivica Olic und Marcelo Diaz haben das Mannschaftstraining des Hamburger SV am Mittwoch mit Verletzungen abgebrochen. "Beide haben sich in Zweikämpfen verletzt. Ivi hat einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen und sich einen Bluterguss zugezogen", sagte Trainer Bruno Labbadia zwei Tage vor der Partie bei der TSG Hoffenheim. Bei Diaz sei der Wadenmuskel betroffen. Zudem bekam der Schwede Albin Ekdal einen Schlag auf den Fuß, soll aber am Freitag (20.30 Uhr) spielen können.

Weil auch die länger verletzten Gojko Kacar (Rückenverletzung) und Aaron Hunt (Muskelfaserriss) ausfallen, sind die zuletzt nicht berücksichtigten Zoltan Stieber und Gideon Jung eine Alternative für den Kader. Ein Ersatz für Hunt im offensiven Mittelfeld in der Startelf könnte der Ex-Hoffenheimer Michael Gregoritsch sein: "Er ist in jedem Fall eine Option, die Position hat er in der U21 schon oft gespielt", sagte Labbadia.

Labbadia warnte vor Hoffenheim: "Sie sind ein angeschlagener Gegner, der uns die Punkte sicherlich nicht schenken wird." Die Offensivabteilung um Kevin Volland habe viel Qualität. Obwohl der HSV in den vergangenen Spielzeiten nichts Zählbares mitgenommen hat, wollen die Hamburger dort punkten: "Wir sind noch nicht in der Situation, über das Spielerische zu kommen, wir müssen hundert Prozent abrufen."

Etwa 3000 Fans wollen den HSV begleiten. "Das ist ein gutes Gefühl, die können auswärts ganz schön Rabbatz machen", sagte Labbadia, der mit der Ausbeute von elf Punkten nach der Hälfte der Vorrunde unzufrieden ist: "Man kann fast sagen, ab Platz sieben fängt der Abstiegskampf an. Man muss sich entscheiden, zu welcher Gruppe man gehören will."

HSV-Homepage