Lübeck (dpa/lno) - Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe und Bausenator Franz-Peter Boden (beide SPD) wollen am Freitag den kompletten  Sanierungsplan für die Musik- und Kongresshalle vorstellen. Darin soll der gesamte Investitionsbedarf für das 22 Jahre alte Veranstaltungszentrum aufgelistet werden. Das ist nach dem Willen der Ratsversammlung Bedingung für die Freigabe von 6 Millionen Euro, die bereits für die Sanierung des Konzertsaales im städtischen Haushalt vorgesehen sind. Der Saal ist seit Ende September wegen statischer Probleme an der Akustikdecke bis Ostern 2017 gesperrt. Solange können Veranstaltungen nur im Foyer stattfinden.