Hamburg (dpa/lno) - Nach dem Fehlstart in der 2. Bundesliga mit zwei Niederlagen möchte St. Paulis Trainer Ewald Lienen das Pokalspiel am Freitagabend (20.45 Uhr/live Sky) beim VfB Lübeck nutzen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden: "In unserer Situation geht es nicht nur um den Pokal, sondern auch darum, wieder gute Leistungen zu bringen." Jedoch erwartet der Übungsleiter in Lübeck eine hitzige Atmosphäre: "Auch wenn Lübeck ein Regionalligist ist, hat das Spiel Derby-Charakter. Wir sind auf einen aggressiven Gegner eingestellt, für den das das Spiel des Jahres ist."

Die zweite Mannschaft des FC St. Pauli unterlag am Sonntag in der Regionalliga dem VfB Lübeck mit 0:1. Ewald Lienen hatte sich das Spiel angeschaut. "Lübeck ist eine körperbetonte Mannschaft, die sehr zweikampfstark agiert und lange Bälle spielt. Gegen uns werden sie noch viel aggressiver und körperbetonter sein."

Die Norddeutschen müssen verletzungsbedingt auf Innenverteidiger Lasse Sobiech verzichten, der sich am vergangenen Samstag gegen Eintracht Braunschweig einen Muskelfaserriss zuzog. Dafür soll Philipp Ziereis nach überstandener Erkältung in die Mannschaft zurückkehren. St. Pauli wird in Lübeck von 2200 mitreisenden Fans unterstützt.

In der vergangenen Saison scheiterten die Hamburger in der 1. Runde des DFB-Pokals an dem Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. 

Spielplan FC St. Pauli