Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hat zu Heiligabend die Diakonische Basisgemeinschaft Brot und Rosen für ihre Gastfreundschaft für Flüchtlinge gewürdigt. Ähnlich einem evangelisch-ökumenischen Kloster teilten sich etwa 20 Menschen den Alltag, rund die Hälfte davon Flüchtlinge. "Die Gemeinschaft setzt ein Signal mit ihrer Art, für die Flüchtlinge da zu sein", sagte die Bischöfin nach ihrem Besuch in der Gemeinschaft. "Es ist nicht nur eine diakonische Einrichtung, sie teilen ihr Leben mit den Menschen." Beim Teetrinken sei sie mit Menschen aus Syrien, Ghana oder Afghanistan in Kontakt gekommen. Beeindruckt habe sie dabei eine "natürliche Herzlichkeit".

Homepage von Brot und Rosen