Hamburg (dpa/lno) - Mit Rotkohl und Rouladen hat Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs an Heiligabend mit rund 120 meist obdachlosen Menschen Weihnachten gefeiert. Vor der Tagesaufenthaltsstätte der Diakonie predigte sie über das Jesuskind, das die Alternative zu Krieg und Gewalt symbolisiere, wie ein dpa-Fotograf berichtete. Eine Kapelle mit Posaunen begleitete die Gemeinde bei mehreren Weihnachtsliedern, anschließend gab es Essen in der Tagesstätte. Bischöfin Kirsten Fehrs ging dort von Tisch zu Tisch und suchte das Gespräch mit den Obdachlosen.

Diakonie-Zentrum für Wohnungslose