Hamburg (dpa/lno) - Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist in Hamburg in diesem Jahr stark zurückgegangen. "Hamburg verzeichnet in 2016 beim Haus- und Wohnungseinbruch einen deutlichen Rückgang", erklärte ein Sprecher der Innenbehörde am Mittwoch. Konkrete Zahlen wollte der Sprecher jedoch nicht nennen. Als Grund dafür gab er an, die polizeiliche Kriminalstatistik sei "eine auf Jahresauswertungen angelegte Statistik, die ihre Gültigkeit erst nach Jahresabschluss erhält": "Unterjährige Zahlen sind daher nicht valide und können nur Trends abbilden."

Die Hamburger Polizei hatte bereits im August - ein Jahr nach der Gründung der Soko "Castle" gegen Einbrüche - ein positives Fazit gezogen. Damals hieß es, die Zahl der aufgeklärten Taten sei im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 215 auf 532 gestiegen; die Sonderkommission habe seit ihrer Gründung im August 2015 bis Ende Juni 2016 686 Verfahren übernommen. Die Polizei machte damals keine Angaben, wie viele Einbrüche es insgesamt im ersten Halbjahr 2016 in Hamburg gab.

Im Jahr 2015 war die Zahl der Wohnungseinbrüche in der Hansestadt laut polizeilicher Kriminalstatistik um 20,2 Prozent auf 9006 Fälle gestiegen.