Hamburg (dpa/lno) - Auf einer Veranstaltung im Islamischen Zentrum Hamburg haben Experten eine Zunahme der Islamfeindlichkeit in Deutschland beklagt. Der Vorsitzende der Schura, Rat der Islamischen Gemeinschaften Hamburg, Mustafa Yoldas, nannte den Aufstieg rechtspopulistischer Parteien in Deutschland und Europa als Ursache. "Diese Entwicklung löst große Sorge bei Muslimen aus", sagte Yoldas am Sonntag. Zugleich wies er Vorwürfe zurück, die Schura vertrete antijüdische Positionen. Der Grünen-Politiker Volker Beck forderte die islamischen Verbände auf, für demokratische Werte zu arbeiten und nicht nur Presseerklärungen zu verbreiten. Der Bundestagsabgeordnete warf dem schiitischen Zentrum an der Alster vor, iranische Staatspropaganda zu verbreiten und antiisraelische Kundgebungen zu unterstützen.

Programm der Konferenz