Hamburg (dpa/lno) - Trainer Markus Gisdol vom Hamburger SV plant im Abstiegsduell der Fußball-Bundesliga beim FC Ingolstadt mit Gotoku Sakai und Gideon Jung. Dagegen ist der Einsatz von Nicolai Müller am Samstag (15.30 Uhr) fraglich. "Der Bluterguss im Beckenbereich bereitet ihm ganz schöne Probleme. Er ist für Ingolstadt fraglich. Wir müssen schauen, wann er wieder voll am Training teilnehmen kann", berichtete der HSV-Coach am Donnerstag in Hamburg.

Besser steht es um Kapitän Sakai, der seine in Wolfsburg (0:1) erlittene Steißbeinprellung auskuriert hat. Gleiches gilt für Jung, der nach überstandener Bänderdehnung "voll im Training" stehe. "Bei Sakai und Jung sieht es gut aus", betonte Gisdol. Für Torhüter René Adler (Trainingsrückstand), den erneut Christian Mathenia vertreten wird, komme eine Rückkehr in den Kader zu früh.

Wer den in Wolfsburg mit Gelb-Rot vom Platz gestellten Schweden Albin Ekdal im defensiven Mittelfeld neben Matthias Ostrzolek ersetzen soll, ließ Gisdol offen. "Wir haben vor der Winterpause mit dem Duo Sakai/Ostrzolek auf der Doppel-Sechs gut gepunktet. Aber auch Gideon Jung oder Vasilije Janjicic sind Optionen", sagte der Coach, der bis zum Transferschluss am Dienstag auf eine weitere Verstärkung in der Defensive hofft. "Es muss aber passen."

HSV-Spielplan