Hamburg (dpa/lno) Mit einem Vortrag über das Verhältnis von Religion und Politik eröffnet Bundestagspräsident Norbert Lammert heute die achte Ausgabe des gesellschaftskritischen Bühnenfestivals "Lessingtage" am Hamburger Thalia Theater. Ausgehend vom 500. Jahrestag der Reformation Luthers liegt der Schwerpunkt bis zum 5. Februar auf der Auseinandersetzung mit aktuellen religiösen Entwicklungen. Zu den Gästen gehören die Berliner Schaubühne mit Schillers "Wallenstein" in der Inszenierung durch Michael Thalheimer und das Deutsche Theater Berlin mit Jette Steckels "Die zehn Gebote. Ein Theaterprojekt". Eine "Lange Nacht der Weltreligionen" steht am Donnerstag (2. Februar) zum Thema "Reformation und Rebellion" auf dem Programm. Bereits am Freitag war Brechts Klassiker "Mutter Courage" in der Inszenierung von Philipp Becker erstmals gezeigt worden.

Lessingtage