Hamburg (dpa/lno) - Wenige Tage vor dem G20-Gipfel steht das Bürgertelefon der Hamburger Polizei nicht mehr still. Täglich gingen mittlerweile 400 Anrufe ein, sagte Polizeisprecher Timo Zill am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur. Seit der Einrichtung der Hotline Anfang April habe es insgesamt 4000 Telefonate gegeben. "Die meisten Fragen drehen sich um Behinderungen im Straßenverkehr oder mögliche Probleme auf dem Arbeits- oder Schulweg", sagte Zill. Auch erkundigten sich Geschäftsleute über die Sicherheit ihres Betriebs während der Gipfeltage.