Hamburg (dpa/lno) - Rechtzeitig zum G20-Gipfel ist das argentinische Segelschulschiff "Libertad" am Mittwoch im Hamburger Hafen eingelaufen. Nach fast zwanzig Jahren kehrte der Dreimaster damit in die Hansestadt zurück. Das Schiff wird bis Sonntag vor Anker liegen, an diesem Tag, dem Unabhängigkeitstag der Republik Argentinien, sind auch Schiffsbesichtigungen für Interessierte möglich. Mit dem Besuch werde ein symbolisches Zeichen der Freundschaft zwischen zwei Völkern gesetzt, die durch eine große Hafen- und Handelstradition verbunden sind, teilte das argentinische Generalkonsulat mit. Am 1. Dezember 2017 übernimmt Argentinien die G20-Präsidentschaft von Deutschland.