Hamburg (dpa/lno) - Prominente wie die Moderatorin Laura Wontorra und Versandhauserbe Frank Otto sind in diesem Jahr zur 13. "Nacht der Legenden" gekommen. Der Gastgeber, Moderator Reinhold Beckmann, begrüßte rund 600 geladene Gäste aus Politik, Sport, Kultur und Gesellschaft am Sonntag im Hamburger Theater "Schmidts Tivoli". Unter den Blicken vieler Fans liefen die Prominenten, darunter auch Moderator Carlo von Tiedemann, über den roten Teppich.

Für den Abend sind unter anderem Auftritte der Techno-Urgesteine Scooter, den Alt-Rockern Scorpions, dem kanadischen Blues-Newcomer Matt Anderson und der Hamburger Soulsängerin Y’akoto geplant. Weitere Programmpunkte sind außerdem etwa Einlagen der beiden Komiker Ralf Schmitz und Torsten Sträter. Durch das Programm soll die mehrfach preisgekrönte bayerische Musik-Kabarettistin Lizzy Aumeier führen.

Seit 2005 organisiert Beckmann die Charity-Veranstaltung in der Hansestadt. Der Erlös geht traditionell an den von ihm gegründeten Verein Nestwerk, der sich um Kinder und Jugendliche in Hamburgs strukturschwachen Stadtteilen kümmert. Finanziert werden dadurch etwa kostenlose Schwimmkurse für Geflüchtete oder ein ausgebauter Linienbus, in dem Musik gemacht werden kann.

Laut Nestwerk e.V. ist nach aktuellen Zahlen in Vierteln wie Steilshoop oder Mümmelmannsberg jedes zweite Kind von Armut betroffen. "Wir haben uns für die kommenden Jahre viel vorgenommen. Denn Projekte, die integrative Kraft entfalten können, sind für den Zusammenhalt in unserer Stadt wichtiger denn je", sagte der 61-Jährige.

Nacht der Legenden

Nestwerk e.V.