Hamburg (dpa/lno) - Der Uhlenhorster HC Hamburg muss sich für die kommende Saison in der Hockey-Bundesliga einen neuen Trainer suchen. Denn Amtsinhaber Kais al Saadi hört am Ende der Spielzeit 2017/18 als Herrencoach bei den Hanseaten auf. Das berichtete das "Hamburger Abendblatt" am Mittwoch.

"Ich habe beim UHC alle Altersklassen beider Geschlechter betreut, doch jetzt ist der Akku leer, deshalb habe ich diese Entscheidung getroffen", sagte der 40-Jährige der Zeitung. "Ich freue mich darauf, mich mal an einem Wochenende langweilen zu können", meinte Al Saadi, der seit 25 Jahren bei dem Traditionsverein als Trainer tätig ist.

"Ein Schock ist es nicht, weil Kais und ich über die Jahre sehr vertrauensvoll gearbeitet haben und ich in die Entscheidung eingebunden war", erklärte UHC-Präsident Horst Müller-Wieland. Und ergänzte: "Aber natürlich ist sein Abgang ein herber Verlust, denn die Erfolge, die wir im Jugend- und Leistungssport erreicht haben, sind eng mit Kais verbunden."

Homepage UHC Hamburg

Bericht Hamburger Abendblatt