Hamburg (dpa/lno) - Kurz vor ihrer ersten Tour haben die "Söhne Hamburgs" erst mal den Linienbus genommen. Das Musiker-Trio Stefan Gwildis, Joja Wendt und Rolf Claussen bestieg am Samstag in der Hansestadt die Buslinie 3 und musizierte an Bord. Los ging es an der Station Trabrennbahn Bahrenfeld, Ziel war der Rathausmarkt. Wegen einer Umleitung auf der Strecke konnten zwar nicht alle vorgesehenen Haltestellen auf der Strecke angefahren werden, dennoch hatten an vielen Stopps Fahrgäste die Gelegenheit ein- und auszusteigen. Viele waren überrascht, ob der musikalischen Begleitung - und blieben länger als geplant im Bus.

Um musikalisch durch Hamburg zu "knattern", wie Gwildis es schon in der Ankündigung der Bustour formuliert hatte, stellten sie unter anderem ein Klavier in der Linie 3 auf. Ein Mülleimer wurde als Schlagzeug genutzt. Die Fahrgäste sangen und klatschten mit. Auch am Ziel, gab es noch ein kleines Konzert - mitten im Samstagsshopping-Trubel in der Innenstadt. Dabei ließ sich das Trio auch bereitwillig fotografieren und filmen.

Gwildis (59), Wendt (53) und Claussen (58) sind seit langem Weggefährten und Freunde. Musik von Blues, Jazz und Soul bis hin zu Salsa und Bossanova sowie jede Menge Humor gibt es, wenn die drei Solokünstler gemeinsam auf der Bühne stehen: Wendt am Flügel, Gwildis am Schlagzeug und Claussen am Bass.

Ihr Tour starten die "Söhne" am 8. Dezember in der Hamburger Barclaycard Arena. Bis zum 19. Dezember treten sie in acht weiteren Städten in Schleswig-Holstein und Niedersachsen auf.

Tourauftakt