Hamburg (dpa/lno) - An den Hamburger Hochschulen sind im laufenden Wintersemester deutlich mehr Studierende eingeschrieben als noch vor einem Jahr. 107 345 junge Menschen studieren derzeit an einer Hamburger Universität oder an einer anderen Hochschule, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag auf der Grundlage vorläufiger Ergebnisse mitteilte. Das sind 6,2 Prozent mehr als vor einem Jahr, was dem größten Zuwachs unter allen Bundesländern entspricht. Die Zahl der Studienanfänger hat ebenfalls zugenommen. Sie stieg um 3,6 Prozent auf 14 003.

Rund die Hälfte (knapp 53 Prozent) aller Studenten lernen an den Universitäten. Knapp 45 Prozent sind an einer Fachhochschule eingeschrieben. Dazu kommen die Kunsthochschulen, die knapp zwei Prozent der Studierenden besuchen. Auf die Verwaltungsfachhochschule entfallen 0,7 Prozent.

Vor allem an den Fachhochschulen schrieben sich mehr Anfänger ein - mit rund 5500 Studierenden im ersten Hochschulsemester ist dort ein Plus von 18,3 Prozent zu verzeichnen. An den Universitäten ging ihre Zahl dagegen um 5,8 Prozent zurück.

Der Frauenanteil ist im Vergleich zum vergangenen Wintersemester konstant geblieben. An den Hamburger Universitäten studieren damit weiterhin etwa genau so viele Frauen wie Männer.

Ausführliche Zahlen Statistisches Bundesamt