Kriegsgegner hatten es lange Zeit schwer in Deutschland. Im Kaiserreich wurden sie gesellschaftlich geächtet und beruflich kaltgestellt, in der Weimarer Republik als "Landesverräter" verfolgt; im "Dritten Reich" fällten Hitlers Militärrichter Tausende von Todesurteilen gegen "Wehrkraftzersetzer" und Deserteure; in den fünfziger Jahren wurden Kritiker der Wiederaufrüstung mundtot gemacht. Dieser von Historikern und kritischen Juristen gemeinsam betreute Sammelband zeigt auf informative Weise, wie eine politische Justiz im Kampf gegen den Pazifismus immer wieder das Recht beugte – ein bedrückendes Kapitel der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert. (Volker Ullrich)

Helmut Kramer/Wolfram Wette (Hrsg.): Justiz und Pazifismus im 20. Jahrhundert; Aufbau-Verlag, Berlin 2005; 432 S., 24,90 Euro