Stipendien für ehrenamtliche Projektarbeit vergibt das Theodor-Heuss-Kolleg der Robert Bosch Stiftung. Jährlich werden 100 Kollegiaten zu zweiwöchigen internationalen Sommerseminaren eingeladen. Die besten der dort entwickelten Projektideen werden durch die Stiftung gefördert. Wer zwischen 18 und 25 Jahre alt ist, Deutsch als Arbeitssprache beherrscht und ein Jahr lang mit Menschen aus über 30 europäischen Ländern zusammenarbeiten möchte, bewirbt sich bis zum 10. März unter www.theodor-heuss-kolleg.de .

Der einjährige "Master of Peace and Security Studies" in Hamburg wurde 2006 akkreditiert. Er richtet sich an Vollakademiker aller Disziplinen. Die Studierenden werden auf Tätigkeiten in der friedenswissenschaftlichen Forschung und Lehre sowie berufsfeldorientiert (Peacekeeping, Monitoring, Verifikation, Entwicklung, Mediation, Vermittlung, Konversion, Verwaltung) in nationalen und internationalen Organisationen, Verwaltungen, Verbänden, Unternehmen, Medien usw. vorbereitet.
Eine begrenzte Anzahl von Stipendien werden zur Verfügung gestellt. Bewerbungen sind bis zum 15. März möglich.
www.ifsh.de/IFSH/studium/mps_bewerb.htm

Robert Bosch Kulturmanager kann werden, wer durch kulturelle Arbeit die Verständigung zwischen Deutschland und seinen Nachbarn fördern möchte. Stipendien vergibt die Robert Bosch Stiftung noch bis zum 17. März. Bewerber sollen ein Hochschulstudium vorweisen und Erfahrungen in der Kultur- und Projektarbeit haben. Die Kulturmanager arbeiten für zwei bis drei Jahre an Einrichtungen in Bulgarien, Moldawien, Serbien, Tschechien oder Ungarn.
www.kulturmanager.net

Zur Teamentwicklung im lichtlosen Raum lädt das Orange Change- und Projektmanagement ein. In Kooperation mit der Hamburger Ausstellung "Dialog im Dunkeln" sollen Führungskräfte und Mitarbeiter in völliger Dunkelheit ihre Dialogfähigkeit verbessern. Ein Kennenlernworkshop findet am 20. März in der Hamburger Speicherstadt statt.
www.seminare-im-dialog.de

Für Absolventen, Doktoranden und Berufserfahrene findet T5 Futures, die Jobmesse der Healthcare-Branche, am 28. März in Stuttgart statt. Firmenvertreter aus Medizintechnik, Life Science, Pharmazie und Biotechnologie rekrutieren ihren Führungsnachwuchs, beraten in Einzelgesprächen angehende Ingenieure, Informatiker oder Naturwissenschaftler sowie Doktoranden und Young Professionals über Einstiegs- und Karrieremöglichkeiten.
Unter den Ausstellern sind Firmen wie Agilent Technologies, Abbott, Robert Bosch, General Electric, Heel, LSMW, Olympus Europa GmbH, Pfm AG, Philips, Rentschler, Ratiopharm, Roche Diagnostics, F. Hoffmann-La Roche, Siemens Medical, Stryker. Achtung: Einige Aussteller rekrutieren für Schweiz und Österreich.
Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung notwendig.
Ausführliche Informationen gibt es unter www.t5-futures.de

Die Bucerius Law School nimmt am 1. Oktober 100 neue Jurastudenten auf. Bewerber müssen einen Onlinefragebogen ausfüllen, das Zeugnis des ersten Halbjahres der Abiturklasse einreichen sowie durch ein Zertifikat (TOEFL, IELTS oder CPE) gute Englischkenntnisse nachweisen. Die Studienplätze werden nach schriftlichen (12. Mai) und mündlichen Tests (13. oder 14. Juli) vergeben. Das Studium kostet 3300 Euro pro Trimester, es gibt verschiedene Sozialregelungen. Bewerbungsschluss ist der 31. März.
www.law-school.de

Einen Masterstudiengang Journalistik startet die Universität Leipzig zum Wintersemester 2007/08. Er richtet sich an Absolventen verschiedener Fachbereiche, ist international ausgelegt und integriert die neuen Medien. Voraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, ein dreimonatiges Praktikum in einer Medienredaktion sowie das Bestehen einer Eignungsprüfung. Anmeldungen bis zum 31. März.
www.uni-leipzig.de/journalistik