Spätestens seit dem aktuellen Executive-MBA Report der Business Week muss jedem klar sein: Sich auf Kosten des Unternehmens weiterzubilden, wird immer schwieriger. Selbst Top-Manager müssen heutzutage, laut Bericht des US-Magazins, ihre Fortbildung zunehmend aus eigener Tasche finanzieren, zumindest wenn diese mit einem MBA gekrönt sein soll (ZEIT JOB-newsletter 45/03).

Aber auch bei weniger teuren und exklusiven Angeboten knausern die Unternehmen. "Die Zeiten sind vorbei, in denen Chefs und Personalentwickler den Mitarbeitern ein Seminarprogramm in die Hand drückten und empfahlen: Suchen Sie sich mal ein schönes Seminar aus!", äußerte sich etwa Daniel F. Pinnow, Geschäftsführer der Akademie für Führungskräfte in Bad Harzburg im Internetportal Jobpilot.

Wer sich weiterqualifizieren will, Kurse, Seminare und Studiengänge aus eigener Tasche jedoch nicht zahlen kann, dem bleibt nur eine Möglichkeit - Lernen durch Lesen. Fachliteratur gibt es natürlich en masse. Damit das Wissen sich jedoch einfach und schnell im Job umsetzen lässt, sollte die Lektüre möglichst praxisbezogen sein. Klar muss dem Leser sein, dass die Bildung per Buch nur für sich selbst und nicht für den Lebenslauf stattfindet.

Vor allem regelmäßig erscheinende Fachpublikationen halten ihre jeweilige Spezies über die neusten Trends auf dem laufenden. Dass sich für jede Branche und jedes Berufsprofil die passende Zeitschrift, Zeitung oder das passende Magazin finden lässt, ist sicher - allein 1001 Titel hat das Onlineportal Fachzeitung.de aufgelistet.

Aber auch die Zahl der praxisorientierten Fachbücher steigt. "Der Trend geht seit einigen Jahren hin zu noch mehr Nutzwert in den Publikationen, etwa in Form von Checklisten oder ergänzenden Online-Seiten, also hin zu eindeutigen "need to have"-Produkten", sagt Sonja Vollmer, Pressereferentin des Gabler Verlages. Das Handbuch Direct Marketing & More des Verlages etwa erscheint zwar bereits in der achten Auflage, lässt sich aber seit neustem mit DVDs ergänzen. Sie enthalten über 1000 Charts, die für eigene Präsentationen verwendet werden können.

"Die Verlage bieten verstärkt Bücher mit CDs an, mit denen der Leser praktische Übungen durchführen kann", hat auch Doris Brenner festgestellt, Berufsberaterin und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Karriereberater. Dies gebe die Möglichkeit, das Gelernte sofort konkret umzusetzen. Oft sind Buch-Titel wie diese weniger fach- bzw. branchenspezifisch. Stattdessen befassen sie sich mit berufsübergreifenden Themen. Dabei geht es meist darum, sich so genannte "weiche" Fähigkeiten, wie eine bessere Mitarbeiterführung, Moderation oder Rhetorik anzueignen. Managementwissen, etwa Controlling, ist ein weiterer Bereich, der oft als Buchlektüre angeboten wird.