Weiterbildung: Lernen durch Lesen – Seite 1

Spätestens seit dem aktuellen Executive-MBA Report der Business Week muss jedem klar sein: Sich auf Kosten des Unternehmens weiterzubilden, wird immer schwieriger. Selbst Top-Manager müssen heutzutage, laut Bericht des US-Magazins, ihre Fortbildung zunehmend aus eigener Tasche finanzieren, zumindest wenn diese mit einem MBA gekrönt sein soll (ZEIT JOB-newsletter 45/03).

Aber auch bei weniger teuren und exklusiven Angeboten knausern die Unternehmen. "Die Zeiten sind vorbei, in denen Chefs und Personalentwickler den Mitarbeitern ein Seminarprogramm in die Hand drückten und empfahlen: Suchen Sie sich mal ein schönes Seminar aus!", äußerte sich etwa Daniel F. Pinnow, Geschäftsführer der Akademie für Führungskräfte in Bad Harzburg im Internetportal Jobpilot.

Wer sich weiterqualifizieren will, Kurse, Seminare und Studiengänge aus eigener Tasche jedoch nicht zahlen kann, dem bleibt nur eine Möglichkeit - Lernen durch Lesen. Fachliteratur gibt es natürlich en masse. Damit das Wissen sich jedoch einfach und schnell im Job umsetzen lässt, sollte die Lektüre möglichst praxisbezogen sein. Klar muss dem Leser sein, dass die Bildung per Buch nur für sich selbst und nicht für den Lebenslauf stattfindet.

Vor allem regelmäßig erscheinende Fachpublikationen halten ihre jeweilige Spezies über die neusten Trends auf dem laufenden. Dass sich für jede Branche und jedes Berufsprofil die passende Zeitschrift, Zeitung oder das passende Magazin finden lässt, ist sicher - allein 1001 Titel hat das Onlineportal Fachzeitung.de aufgelistet.

Aber auch die Zahl der praxisorientierten Fachbücher steigt. "Der Trend geht seit einigen Jahren hin zu noch mehr Nutzwert in den Publikationen, etwa in Form von Checklisten oder ergänzenden Online-Seiten, also hin zu eindeutigen "need to have"-Produkten", sagt Sonja Vollmer, Pressereferentin des Gabler Verlages. Das Handbuch Direct Marketing & More des Verlages etwa erscheint zwar bereits in der achten Auflage, lässt sich aber seit neustem mit DVDs ergänzen. Sie enthalten über 1000 Charts, die für eigene Präsentationen verwendet werden können.

"Die Verlage bieten verstärkt Bücher mit CDs an, mit denen der Leser praktische Übungen durchführen kann", hat auch Doris Brenner festgestellt, Berufsberaterin und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Karriereberater. Dies gebe die Möglichkeit, das Gelernte sofort konkret umzusetzen. Oft sind Buch-Titel wie diese weniger fach- bzw. branchenspezifisch. Stattdessen befassen sie sich mit berufsübergreifenden Themen. Dabei geht es meist darum, sich so genannte "weiche" Fähigkeiten, wie eine bessere Mitarbeiterführung, Moderation oder Rhetorik anzueignen. Managementwissen, etwa Controlling, ist ein weiterer Bereich, der oft als Buchlektüre angeboten wird.

Weiterbildung: Lernen durch Lesen – Seite 2

Geht es nach dem Haufe Verlag, muss der Lernprozess nicht nur lebenslang, sondern auch ständig und überall stattfinden. Das zumindest lässt sich angesichts der Buchreihe "Taschenguide" vermuten. Titel wie "Bilanzen lesen" oder "Kaufmännisches Rechnen" sollen sowohl Einsteigern unter die Arme greifen, als auch jenen helfen, die ihr "Wissen schnell auffrischen" wollen. Mit drei Neuerscheinungen dreht der Verlag die Idee der flexiblen Fortbildung noch ein Stück weiter: "Projektmanagement", "Reden" und "Buchführung" lauten die Titel, die nach dem Prinzip "Trial and Error" (Versuch und Irrtum) angelegt sind: Die Lektüre enthält jeweils ausschließlich Übungen und Lösungen. Ergänzt wird das ganze durch eine Mini-CD-ROM, auf der die erworbenen Projektmanagementkenntnisse durch weitere Tests vertieft werden sollen.

Ob Fortbildung für unterwegs oder ausführliches Studium in den eigenen vier Wänden - wer nach einem konkreten Thema sucht, sollte zunächst die Online- Buchshops und die Programme der einschlägigen Fachverlage durchforsten. Neben dem Haufe und dem Gabler Verlag sind das etwa auch der Humboldt- und der Gabal Verlag.

Inwieweit eine Lektüre eine Weiterbildung wirklich ersetzen kann, muss jeder für sich entscheiden. "Das hängt sehr stark vom jeweiligen Lern-Typ ab", sagt Karriereberaterin Doris Brenner. "In den Soft-Skills (Präsentation, Kommunikation....) würde ich eher zu Präsenztrainings raten, damit ein individuelles Feedback erfolgen kann." Vorab sich in das Thema einzulesen, könne jedoch auch nicht schaden.

Um herauszufinden, wie gut oder schlecht ein Buch ist, hilft nur eins: Freunde und Kollegen fragen, Rezensionen lesen, etwa in dem Online-Buchshop Amazon und sich eine eigene Meinung bilden. "Entscheidend ist auch, inwieweit einem der Schreibstil gefällt", sagt Brenner.

Selbststudium im Internet

Artikel

"The Education Edge"
Aktueller Executive MBA-Report des US-Magazins Business Week.
http://www.businessweek.com/magazine/content/03_42/b3854701.htm

Weiterbildung: Lernen durch Lesen – Seite 3

"Zur Kasse, bitte!"
Der Artikel im Online-Portal Jobpilot informiert über den Rückgang der Weiterbildung seitens der Unternehmen aber auch des Arbeitsamtes und gibt Tipps, wie sich trotzdem die eigene Fortbildung durchsetzen lässt.
http://www.jobpilot.de/gateway/partner/coop.phtml/journal/weiterbildung/weiterbi ldung26-03.html?PARTNER=content

Verlage

Deutsche Fachpresse
Der Verband vereint die Fachzeitschriftenverlage des Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V. und des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger. Er betreut rund 650 Verlage mit über 3.350 Titeln. Die einzelnen Verlage sind online recherchierbar.
http://www.fachpresse.de/

1001 Fachpublikationen, Zeitungen, Zeitschriften und Magazine, finden sich wahlweise alphabetisch oder thematisch auf
http://www.fachzeitung.com/

Gabler Verlag
Veröffentlicht Fachinformationen rund um das Thema Wirtschaft
http://www.gabler.de/

Haufe Verlag
Der Verlag bietet "praxisorientierte, aktuelle Publikationen aus dem gesamten Themenspektrum von Wirtschaft, Recht, Steuern und Informationsverarbeitung."
http://www.haufe.de

Die Reihe Taschenguide ist in der Haufe Mediengruppe erschienen und bietet Bücher von A wie "Arbeitsrecht Basiswissen" bis Z wie "Zitate für besondere Anlässe" an. Neu sind die "Trainer" mit den Titel "Reden", "Projektmanagement" und "Buchführung".
http://www.taschenguide.de/

Weiterbildung: Lernen durch Lesen – Seite 4

Gabal Verlag
Gehört nach eigenen Worten zu den führenden Anbietern von Büchern und Medien für die Aus- und Weiterbildung im deutschsprachigen Raum. Die thematische Ausrichtung konzentriert sich auf die Bereiche berufliche Karriere und persönlicher Erfolg, Aus- und Weiterbildung, Management und Personalentwicklung und Training und Schulung.
http://www.book-at-web.de/index.html

Humboldt Verlag
Der Traditionsverlag publiziert nach eigenen Worten Ratgeber, die "übersichtlich, praxisnah, leicht verständlich und von ausgewiesenen Fachleuten verfasst" sind.
http://www.humboldt.de/

Online-Buchshop
Die Nummer Eins unter den Online-Shops ist Amazon. Zu fast jedem Buch finden sich hier Rezensionen der Amazon-Redaktion oder der Leser.
http://www.amazon.de

Karriereberatung

 
Deutsche Gesellschaft für Karriereberatung
http://www.dgfk.org/redsys/pub_webseite.asp?id=1

Karriereberatung Doris Brenner
http://www.karriereabc.de/