Ich arbeite als einzige Nichtraucherin mit drei weiteren Personen in einem Büro. Mich stört der Rauch, auch habe ich meine Kollegen bereits darauf angesprochen. Sie reagierten zwar und stellten sich die erste Zeit zum Rauchen ans offene Fenster. Jetzt sitzen aber wieder alle an ihren Schreibtischen und rauchen dort.Habe ich das Recht, meinen Kollegen das Rauchen in dem Büro zu verbieten?,

fragt Franka Lorenz

Sehr geehrte Frau Lorenz,

es gibt für den Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz eine eindeutige Regelung, die Sie in der Arbeitsstättenverordnung nachlesen können. Dort steht, dass Arbeitgeber dazu verpflichtet sind, Maßnahmen zu treffen, durch die Nichtraucher an ihren Arbeitsplätzen wirkungsvoll vor den Gesundheitsgefahren durch Tabakrauch geschützt werden. Ihr Arbeitgeber muss sogar selbst dann die dafür erforderlichen Maßnahmen ergreifen, wenn sich noch kein Mitarbeiter über die Rauchbelästigung beschwert hat.

Beschweren Sie sich und Ihr Arbeitgeber unternimmt dennoch nichts, können Sie das Gewerbeaufsichtsamt einschalten. Denn diese Stelle ist für die Durchsetzung der Vorschriften zuständig. Wenn Ihr Arbeitgeber gegen den Nichtraucherschutz verstößt, kann er vom Gewerbeaufsichtsamt belangt werden.

Unterstützung erhalten Nichtraucher nicht nur durch die Arbeitsstättenverordnung, sondern auch vom Bundesarbeitsgericht. Es stellte in diesem Zusammenhang klar, dass Vorgesetzte Arbeitsräume so einzurichten haben, dass ihre Mitarbeiter vor Gefahren für Leben und Gesundheit geschützt werden.

Gefährden – wie in Ihrem Fall – die Arbeitsbedingungen Ihre Gesundheit, muss Ihr Arbeitgeber für Abhilfe sorgen. Dabei ist es unerheblich, dass die Rauchbelastung nicht unmittelbar von Ihrem Arbeitgeber selbst ausgeht, sondern von Ihren Kollegen.

Die einzige Möglichkeit für Unternehmen, dieser Verpflichtung nachzukommen, besteht meist nur darin, ein absolutes Rauchverbot im Betrieb zu verhängen. Das steht allerdings nur Ihrem Arbeitgeber zu, denn in seinem Unternehmen hat er das Hausrecht.

Allerdings müssen Unternehmer bei solchen Regelung auch immer vorsichtig sein und nicht über das Ziel hinaus schießen. Ansonsten können sie gegen das Schikaneverbot verstoßen. Deshalb sollten Unternehmen ihren Mitarbeitern nicht das Rauchen im Freien gänzlich verbieten und Raucherzonen auf dem Betriebsgelände einrichten.

Ihr Ulf Weigelt

Was ist erlaubt, was nicht? Der Berliner Arbeitsrechtler Ulf Weigelt gibt Antworten auf Nutzerfragen. Jede Woche, immer mittwochs