Arbeitnehmer in Deutschland werden immer häufiger krankgeschrieben. Der Krankenstand bei der Betriebskrankenkassen stieg von Januar bis September im Vergleich zu demselben Zeitraum 2010 von 4 auf 4,2 Prozent im Monatsschnitt, wie aus der am Donnerstag veröffentlichten monatlichen Krankenstand-Statistik des BKK Bundesverbandes hervorgeht.

© ZEIT ONLINE

Damit steigt der Wert nun bereits im fünften Jahr kontinuierlich an.

Psychische Krankheiten und Atemwegserkrankungen spielten eine besonders große Rolle. Die Krankheitstage wegen psychischer Erkrankungen stiegen in den ersten drei Quartalen sogar um 13,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Von 2004 bis 2010 kletterte die Zahl der Tage, an denen Mitarbeiter mit Burn-out-Syndrom krankgeschrieben waren, von 4,6 auf 63,2 pro 1.000 Kassen-Mitglieder.