Wir suchen sie uns nicht aus, müssen mit ihnen klarkommen und verbringen mit ihnen den Großteil unserer Lebenszeit: die Kollegen. Die meisten Menschen sind darauf bedacht, mit den Arbeitskollegen gut zurechtzukommen oder sich wenigstens zu arrangieren. Mit manchen von ihnen entstehen sogar Freundschaften.

Diese Menschen zeichnet meist etwas Besonderes aus. Wir fühlen uns mit ihnen verbunden, haben einen ähnlichen Humor und in der Regel die gleichen Ansichten über die Firma, den Chef und die Arbeit. Mehr noch: Wir können ihnen vertrauen, wissen um ihre Loyalität und wenn es noch so stressig ist, wir gehen wegen ihnen gern zur Arbeit. 

Aber wo der eine schon von Freundschaft spricht, ist der andere etwas reservierter. Woher wissen wir, dass Kollegen Freunde werden? Psychologen zufolge gibt es dafür mehrere Anzeichen, berichtet die Karrierebibel.

Wenn aus Kollegen Freunden werden

Kennzeichen 1: Nach einem längeren Urlaub empfindet man Freude, den Kollegen wiederzusehen. Punkt 2: Der Großteil der Gespräche kreist um private und persönliche Themen und nicht um die Arbeit. Punkt 3: Auf den Lieblingskollegen ist Verlass und das Team funktioniert. Punkt 4: Die Arbeitsatmosphäre verbessert sich schlagartig, wenn dieser Kollege im Raum ist. Und Punkt 5: Man trifft sich auch privat und es entsteht eine echte Freundschaft, die auch ohne das Arbeitsumfeld als Klammer Bestand hat.

Psychologen fanden auch heraus, dass es bestimmte Typen von Kollegen gibt, die bei fast allen Menschen beliebt sind. Was zeichnet diese Menschen aus?

Da wäre der Typ des kreativen Problemlösers. Er geht immer konstruktiv an Dinge heran, für ihn gibt es weniger Probleme sondern vor allem Herausforderungen. Er ist Optimist. Wird es sehr ernst, vermittelt dieser Typ Zuversicht im Team, spornt die anderen an oder macht einen unkonventionellen, erfrischenden Vorschlag. Das führt dazu, dass meist das ganze Team die Aufgabe aus einer anderen Perspektive betrachtet – und zu einer Lösung kommt. Das Beste an diesem Kollegen ist: Mit ihm wird es nie langweilig und vor allem kommt selten schlechte Stimmung auf. Dabei macht dieser Kollege nie Witze auf Kosten von anderen, den Chef ausgenommen.

Ganz ähnlich verhält sich der Kollege, der durch seine fleißige und zupackende Art bekannt ist. Er macht nicht viel Aufhebens um die Dinge, steigt vielleicht deshalb nicht in der Hierarchie auf, erledigt aber zuverlässig und ordentliche alle anfallenden Arbeiten – und seien sie auch noch so unbeliebt. Dieser Kollegentyp steht zu seinem Wort und ist verlässlich. Bei Problemen im Team ist er eine verlässliche Stütze. Seine Hilfsbereitschaft ist oft grenzenlos.

Daneben gibt es noch diejenigen, die als gute Seele bekannt sind. Diese Kollegen haben immer ein offenes Ohr für Probleme und wissen Rat. Sie kennen die Strukturen im Unternehmen sehr gut und haben in der Regel viel Erfahrung. Sollte man sie mit einem Wort beschreiben, dann es Fürsorge. Oft sind es ältere Kollegen mit einem großen Herz, die in Konflikten auch zum Vermittler werden. Das Beste an ihnen ist aber: Sie wissen über Anvertrautes zu schweigen und sind in der Regel dennoch unparteiisch. Kein Wunder, dass auch der Chef diesen Typ gerne mag.