Ohne ihre Hilfe wären Popstars wie Madonna oder Robbie Williams aufgeschmissen. Fachkräfte für Audiotechnik sorgen dafür, dass Künstler ihre musikalische Begabung auch so wiedergeben können, wie das Publikum es erwartet. "Die Künstler müssen bei einem Konzert authentisch rüberkommen", erklärt Harald Prieß, Bildungsmanager und Dozent in den Bereichen Veranstaltungssicherheit und Veranstaltungstechnik an der Europäischen Medien- und Eventakademie. Die Installation und Bedienung der Tontechnik, beispielsweise Mischpulte und Lautsprecher, findet in enger Absprache mit dem jeweiligen Künstler statt. "Man muss mit den Künstlern auf einer Welle sein." Teamfähigkeit ist bei der Arbeit wichtig, denn Audiotechniker arbeiten eng mit den Bühnentechnikern zusammen.

Ob Konzert, Schauspielhaus oder Messeveranstaltung: Ungefähr 70 Prozent seiner Arbeitszeit verbringen die Audiotechniker mit der Installation des technischen Equipments auf Veranstaltungen. Auch der Einsatz in Tonstudios, beispielsweise für Torträgerproduktionen, gehört zum Aufgabenbereich.

Ein einwandfreies Gehör ist Voraussetzung für die Arbeit. Außerdem brauchen die Fachkräfte selbst musikalisches Talent. Das ist schon in der Ausbildung wichtig. "Dass die Bewerber ein Instrument beherrschen ist Voraussetzung, um an der Akademie aufgenommen zu werden", sagt Prieß. Warum? "Wenn der Künstler erklärt, welche Einstellungen zu tätigen sind, muss die Fachkraft für Audiotechnik auch wissen, wovon der Künstler redet."

© Tim Boyle/Getty Images

Die Ausbildung des noch jungen Berufszweiges dauert an der Europäischen Medien- und Eventakademie zwei Jahre. "Die Spezialisierung im Veranstaltungssektor ist eine sinnvolle Ergänzung und Erweiterung des Berufs Fachkraft für Veranstaltungstechnik", sagt der Dozent. Gute Schulnoten und ein gewisses technisches Verständnis sind wichtig, um den Ausbildungsplatz zu ergattern.

Während der zweijährigen Ausbildung müssen die Auszubildenden allerlei Fächer lernen:  Mathe, Physik und Englisch, Musik- und Gehörbildung. "Die Schulung des Gehörs ist einer der wichtigsten Bestandteile der Ausbildung", sagt Prieß. Ergänzt wird der Lehrplan durch weitere Unterrichtsfächer wie Musikgeschichte, EDV, Eventrecht und Veranstaltungssicherheit.

Die Ausbildung zur Fachkraft für Audiotechnik ist wie die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf. Der Berufsalltag später hat auch einige Schattenseiten: Gearbeitet wird oft abends, an Wochenenden und Feiertagen. Auch die Arbeitszeiten sind bisweilen alles andere als angenehm. 10 bis 14-Stunden-Tage sind keine Seltenheit. Wer mit hohem Arbeits- und Zeitdruck nicht umgehen kann, sollte sich überlegen, ob der Beruf der Richtige ist. "Wenn ein Problem mit der Technik auftritt, muss schnell eine Lösung her", sagt Dozent Prieß. Trotz der unangenehmen Begleitumstände lohnt sich die Ausbildung. "Fachkräften für Audiotechnik bieten sich innerhalb der Veranstaltungsbranche sehr gute Jobchancen, etwa bei Theatern und Konzertveranstaltern, Fernseh- und Rundfunkanstalten, oder bei Tonträger produzierenden Unternehmen."

  • Gehalt: 1800 bis 2600 Euro/brutto
  • Ausbildung: zweijährige Ausbildung
  • Arbeitszeit: 40 bis 50 Stunden/Woche