Schon 2010 gab es mehr Arbeitstage , weil viele Feiertage auf ein Wochenende fielen. Auch 2011 bietet Berufstätigen wenig Gelegenheit, außer der Reihe zu entspannen. Immerhin fallen statt, wie 2010, nicht vier, sondern nur drei Feiertage auf einen Samstag oder Sonntag, beispielsweise Neujahr am kommenden Samstag.

Es bleiben also fünf der neun bundeseinheitlichen Feiertage, die auf einen Wochentag fallen. Das nächste lange Wochenende lässt sich erst zum Osterfest genießen, das im Jahr 2011 relativ am 24. und 25. April gefeiert wird. Zusammen mit dem  Karfreitag am 22. April können vier Muße-Tage eingeplant werden.

Der 1. Mai fällt dafür allerdings auf einen Sonntag.

Dafür bietet der Juni mit Christi Himmelfahrt am 2. Juni, sowie Pfingsten am 12. und 13. Juni zwei zusätzliche freie Tage.

Und anders als 2010 fällt der Tag der deutschen Einheit im Oktober in diesem Jahr auf einen Montag. Das Weihnachtsfest dagegen liegt wieder auf einem Wochenende. Der 24. Dezember fällt 2011 auf einen Samstag und so bleibt nur der Montag mit dem zweiten Weihnachtsfeiertag frei.