Demitrio Colangelo hat Essen zu seinem Beruf gemacht. Der Küchenmeister arbeitet als Restauranttester. Seine Mission: Mängel zu finden, die dem Betreiber bislang verborgen geblieben sind. Darum sind die meisten seiner Kunden die Betreiber selbst. Sie rufen ihn, um Feedback zu bekommen. Auch von Unternehmen wird der Gourmet gebucht. Er soll für sie herausfinden, ob Speisen und Service stimmig und passend für ein mögliches Firmenevent sind . Entgegen dem Eindruck, den bekannte Restauranttester wie Christian Rach im Fernsehen vermitteln, wird Colangelo nicht erst gerufen, wenn es schon brennt.

© Tim Boyle/​Getty Images

"Die TV-Serien spiegeln nicht den tatsächlichen Alltag wieder. Die Realität sieht anders aus", sagt er. Für ihn sind Restauranttester wie der TÜV. "Bei einem Restaurant ist es wie mit der Wartung eines Autos. Auch hier muss regelmäßig kontrolliert werden, ob alle Komponenten in Ordnung sind und funktionieren." Für den Joballtag der Gourmets heißt das: Hygieneprobleme finden, Feedback geben und erklären, was im Service oder auf der Speisekarte verbessert werden kann.

In den Restaurants gibt er sich zunächst als ganz normaler Gast aus, schaut sich Umgebung und Zustand des Gebäudes an, schätzt ein, wie das Lokal von außen wirkt. Er inspiziert die Toiletten, untersucht die Hygieneverhältnisse und beurteilt das Ambiente. Welche Musik wird gespielt, wie sind die Lichtverhältnisse?

Auch das Personal wird genau betrachtet. Haben die Angestellten Ahnung von Speisen und Getränken? "Ich lasse mir dann zu einem bestimmten Gericht einen Wein empfehlen. Zumeist erkenne ich dann schon, ob das Servicepersonal vom Fach ist", sagt Colangelo. Und schließlich kommt die Beurteilung der Speisen. Wie ist die Qualität? Welchen optischen Eindruck macht das Essen? Wie wird es angerichtet, sind Zutaten frisch? Aus den gesammelten Eindrücken erstellt er einen Bewertungsbericht für seinen Kunden.

Je nach Auftrag beschränkt sich seine Aufgabe auf den Bericht, andere wollen zusätzliche Beratungsgespräche. "An diesem Punkt überschneidet sich meinen Tätigkeit mit der eines Unternehmensberaters", erklärt der Gourmet. Darum ist eine abgeschlossene Ausbildung als Koch oder Küchenmeister Mindestvoraussetzung für den Beruf. Auch Erfahrungen im Führen eines gastronomischen Betriebs sind wichtig, aber nicht zwingend. Prinzipiell kann jeder als Restauranttester arbeiten, die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. "Ohne entsprechende Fachkenntnisse fällt aber die Glaubwürdigkeit schwer", sagt Colangelo.

Er führt zwischen zwei und sechs Tests im Monat durch. Sein Honorar liegt dafür zwischen 590 und 890 Euro. Restauranttester sind selbstständig tätig, die wenigsten können ausschließlich davon leben und arbeiten hauptberuflich zumeist im Gastgewerbe, so auch Colangelo.

Er besucht regelmäßig Seminaren, um über kulinarische Trends auf dem Laufenden zu sein. Für ihn ist das ein Merkmal für seriöse Tester.

Die Jobchancen schätzt er gut ein. "Aufgrund der aktuellen Kochshows werden die Menschen anspruchsvoller. Den unerfahrenen Gast, der sagt: 'Ich will jetzt irgendwas essen', gibt es fast nicht mehr", sagt Colangelo. Die Gäste könnten immer mehr selbst beurteilen, ob ein Essen gut ist oder nicht. Das erhöhe die Anforderungen an die Restaurants. Viele Betreiber werden jedoch im Laufe der Zeit betriebsblind. Immer wieder stößt Colangelo auf viel zu große Karten mit möglichst exotischen Gerichten, die dann vor allem mit Fertigprodukten zubereitet werden. Ein Unding. "Weniger ist mehr. Zutaten müssen nicht exotisch sein, dafür aber unbedingt frisch."

Bisweilen erlebt Colangelo aber auch Unglaubliches: "In einem sehr gemütlichen Restaurant mit offener Küche, wo der Gast beim Kochen zugucken kann, hat sich der Koch ständig Speisereste von den Fingern geleckt. Der hatte ständig die Finger im Mund und hat dann so weiter gekocht. Gott sei Dank ist das aber auch die absolute Ausnahme."

  • Gehalt: variiert, je nach Auftragslage
  • Arbeitszeit: variiert, je nach Auftragslage
  • Ausbildung: keine spezielle Ausbildung notwendig, eine Ausbildung zum Koch oder Küchenmeister ist sinnvoll