Sie hat Karriere gemacht in einer Männerdomäne, die mit Frauen wirbt. In den Führungspositionen der Werbebranche gibt es nur wenige Frauen: Karen Heumann ist Chef-Planerin und Mitglied im Vorstand bei der Hamburger Agentur Jung von Matt. Damit ist sie eine der ganz wenigen Frauen, die es ins Entscheidungsgremium eines Unternehmens geschafft haben.

Als sie 2004 zur "Werber/in des Jahres" gekürt wurde, war sie die erste Frau, die diesen begehrten Titel ergatterte. Vielleicht muss sie gerade deswegen so oft als Vorzeigefrau herhalten, wenn es um das Thema Frauen und Karriere geht. Furchtbar, das betont sie in Interviews immer wieder, findet sie es, wenn Frauen von geplanter Karriere sprechen. Ihre eigene Laufbahn habe sie nie geplant.

Heumann gilt als Anhängerin der Philosophin Simone de Beauvoir. Vielleicht hat sie deswegen auch für Alice Schwarzer gearbeitet. Als Feministin würde sie sich allerdings nicht bezeichnen. Vielleicht, weil der Begriff nicht zur Werbebranche passt?

Was nicht zur Führungsposition in der Werbebranche passt, sind Kinder. Mit ZEIT ONLINE sprach Heumann vor etwa zwei Jahren über den richtigen Zeitpunkt zum Kinderkriegen. Sie sagt über sich selbst, dass sie ihren Karriereweg mit Familie kaum hätte vereinbaren können. Ihre Arbeitstage können schon mal 14 Stunden dauern. Da wird es auch schwer, einen Partner zu finden, der dieses Leben mit macht. Heumann fand ihn schon früh. Seit vielen Jahren ist sie mit dem Geschäftsführer der Agentur Jung von Matt zusammen.

Über ihre eigene Branche hinaus ist ihr wichtig, andere Frauen zu fördern und als positives Beispiel voranzugehen. Darum ist sie Mitglied im Independent Women's Forum , in dem sich beispielsweise auch die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton für mehr Unabhängigkeit für Frauen einsetzt.

Wir sprechen am 31. März mit Karen Heumann. Formulieren Sie Ihre Fragen an die Werberin, zu ihrer Laufbahn, zu Frauen als Zielgruppe in der Werbung und zur Debatte um eine Frauenquote für Unternehmen bis kommenden Mittwochabend bitte als Kommentar unter diesem Artikel. Heumann wird eine Auswahl davon im Video-Interview beantworten.