Darum geht es: Viele Führungskräfte bewerten Erfolg in der Regel nur aus einer Perspektive: der der betriebswirtschaftlichen Kennziffern. Es zählen Gewinn nach Steuern, die Umsatzsteigerung zum Vorjahresquartal, der Marktanteil, die Quote, die Reichweite oder der fette Bonus. Dominiert in der täglichen Unternehmenspraxis das Controlling, werden Mitarbeiter zum bloßen "Humankapital" degradiert, zu Faktoren, mit denen Betriebswirte ihre Rechentabellen füllen – schreibt der Manager Patrick D. Cowden in seinem Buch Neustart.

Cowden weiß, wovon er spricht, war er doch drei Jahrzehnte als Führungskraft bei diversen internationalen Konzernen tätig und hat erlebt, dass dieser Weg in die Sackgasse führt. Stress und Burn-out, die Gier des Finanzsektors, der Gehaltspoker in den Vorstandsetagen – alles Symptome einer Systemkrise unserer Wirtschaft, so der Manager.

Die besten Tipps: Cowden kritisiert nicht nur. Er präsentiert in Neustart auch die Lösung: Ein werteorientiertes Miteinander, in dem sich Mitarbeiter und Vorgesetzte, Kunden und Zulieferer auf allen Ebenen mit Respekt, Vertrauen, Wertschätzung, Fairness, Achtsamkeit, Empathie und Toleranz begegnen. So kann positive Kraft und Begeisterungsfähigkeit entstehen – und die braucht es, um gemeinsam im Team Großes zu vollbringen.

Der Autor plädiert für echte Vielfalt, die weit über den üblichen Diversity-Quotenproporz hinausgeht. Für ihn zählt jeder Einzelne, und je individueller und unangepasster er ist, desto größer die Chance, dass er ein Team wirklich bereichert. Damit spricht Cowden vor allem auch die Generation Y an, die hochqualifiziert und engagiert auf den Arbeitsmarkt drängt.

Verständlichkeit und Sprache: Neustart ist klar und verständlich geschrieben. Auf 256 argumentiert er seine Thesen stringent. Das macht Spaß zu lesen.

Minuspunkte: Cowden fordert eine radikale Änderung der Unternehmenskultur. In Neustart zeigt er, wie dieser Weg aussehen kann. Gehen (wollen) müssen ihn die Führungskräfte allerdings selbst. Und hier ist die Schwachstelle, denn solche Systeme reproduzieren sich in der Regel aus sich selbst.

Bewertung: Cowden beschreibt nicht nur den unbefriedigten Normalzustand in deutschen Unternehmen, er argumentiert auch überzeugend, wie das System unseres Wirtschaftens im Sinne der Menschen verändert werden kann. Für ein werteorientiertes Miteinander auf allen Ebenen.