Vor Kurzem forderte Ingrid Franz in einem Leserartikel bessere Arbeitsbedingungen für Kindergartenerzieher. Ich kenne die Situation der Erzieher in Deutschland gut, weil meine Mutter in diesem Beruf arbeitet und sich besonders in der Frühförderung engagiert. Leider steht in deutschen Kindergärten oft Aufsicht statt Förderung im Vordergrund. Eine Verbesserung der Kinderbetreuung kann aber nur dann erreicht werden, wenn Erzieher besser ausgebildet sind und besser bezahlt werden.

Im Moment studiere ich in der Schweiz. Hier erlebe ich eine sehr viel größere gesellschaftliche Wertschätzung von Erziehern, die sich nicht nur im Gehalt, sondern auch in der Ausbildung und in der Verantwortung im Beruf widerspiegelt.

Durch mein Volkswirtschafts-Studium bin ich zudem vor einiger Zeit auf eine Harvard-Studie gestoßen, die aufzeigt, wie sinnvoll es wäre, gute Erzieher mit höheren Löhnen zu locken. Die beteiligten Forscher untersuchten den Lebensweg von fast 12.000 Kindern, die in den 1980er Jahren an einem Erziehungsexperiment teilgenommen haben. Damals konnten zwar in der Kindergartenzeit große Unterschiede festgestellt werden, Effekte auf Testergebnisse hatten diese allerdings schon während der High School nicht mehr.

Nun fanden die Forscher heraus, dass Teilnehmer, die einen guten Kindergarten besucht hatten, später mit größerer Wahrscheinlichkeit aufs College gingen, eine niedrigere Wahrscheinlichkeit aufwiesen, alleinerziehende Eltern zu werden und über höhere Einkommen verfügten. Die Qualität eines Kindergartens hing dabei nicht vom sozioökonomischen Hintergrund der Kinder ab. Sie wurden den verschiedenen Einrichtungen zufällig zugeteilt.

Aufbauend auf ihren Ergebnissen errechneten die Ökonomen auch den volkswirtschaftlichen Nutzen, der durch eine Verbesserung der Kindergartenqualität erreicht werden kann: umgerechnet etwa 75.000 bis 150.000 Euro pro Erzieher und Jahr. Natürlich lassen sich die Zahlen nicht eins zu eins auf Deutschland übertragen, aber grundlegend anders würden die Ergebnisse bei einer Untersuchung in Deutschland sicher nicht ausfallen. Zum Vergleich: Die Obergrenze für Erziehergehälter liegt in Deutschland bei etwa 3.000 Euro.

Es gibt also viel Spielraum, um mehr in frühkindliche Förderung zu investieren. Eine bessere Ausbildung und bessere Bezahlung für Erzieher könnte sich Deutschland ohne Probleme leisten.