Hierzulande regelt das Arbeitszeitgesetz die wöchentliche Höchstarbeitszeit: Nicht mehr als 48 Stunden in der Woche darf gearbeitet werden – und diese Arbeitszeit gilt für Hauptjob und eventuelle Nebentätigkeiten. Wer regelmäßig dagegen verstößt, etwa weil er im Nebenjob zu lange arbeitet, liefert seinem Arbeitgeber sogar einen Kündigungsgrund. Denn der Hauptarbeitgeber darf von seinem Mitarbeiter erwarten, dass sich dieser in seiner Freizeit erholt.

Die Zahl der Menschen, die zusätzlich zum Hauptjob einer Nebentätigkeit nachgehen, hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Die meisten tun dies, weil das Einkommen aus dem Erstjob nicht reicht oder sie sich einen höheren Lebensstil ermöglichen wollen.

Unsere Infografik vom Datenportal Statista zeigt, wie viele Stunden im Durchschnitt in verschiedenen Ländern der EU im Vergleich gearbeitet wird – und zwar getrennt nach Vollzeitjob und Nebenerwerb. Das heißt im Umkehrschluss aber nicht, dass alle Beschäftigten, die so viele Stunden in der Woche ihrer Haupttätigkeit nachgehen, auch eine entsprechend hohe Anzahl an Arbeitsstunden im Nebenjob haben.

Am fleißigsten sind der Statistik zufolge die Arbeitnehmer in Griechenland. In Vollzeit arbeiten die Multijobber hier im Schnitt 43,8 Stunden in der Woche, für einen Zweitjob fallen noch einmal 17,8 Stunden an. Wer tatsächlich zwei Arbeitsstellen hat und die durchschnittliche Stundenzahl arbeitet, kommt so locker auf mehr als 61 Stunden in der Woche. Im krisengeplagten Land gab es besonders im öffentlichen Dienst deutliche Lohnkürzungen. Viele Familien sind darauf angewiesen, zusätzliches Geld zu verdienen. Auch in Spanien und Frankreich ist die durchschnittliche Arbeitszeit im Nebenjob lang: Mehr als 14 Stunden arbeiten die Multijobber hier im Schnitt an ihrem zweiten Arbeitsplatz.

In Deutschland beträgt die durchschnittliche Wochenarbeitszeit bei einer Vollzeitstelle 41,9 Stunden. Im Zweitjob kommen die Deutschen im Schnitt hingegen nur auf 8,3 Stunden. Die geringe Zahl hat zum einen damit zu tun, dass in Deutschland im Vergleich mit anderen europäischen Ländern weniger Menschen zwei Tätigkeiten nachgehen. Aber auch das strenge deutsche Arbeitsrecht trägt daran einen Anteil.