Ich muss über die Weihnachtsfeiertage arbeiten. Darf ich mit meinen Kollegen am Arbeitsplatz Alkohol trinken?, fragt Michael Schneider.

Sehr geehrter Herr Schneider,

einerseits müssen Mitarbeiter beim Alkoholkonsum am Arbeitsplatz grundsätzlich darauf achten, dass sie anschließend noch in der Lage sind, ihre Leistungen zu erbringen sowie nicht die Sicherheit am Arbeitsplatz zu gefährden – egal an welchen Feiertagen.

Andererseits hängt die Genehmigung oder das Verbot ganz allein vom Arbeitgeber ab. Ist ein Betriebsrat vorhanden, hat dieser ein Mitbestimmungsrecht.

Das heißt, verbietet Ihr Arbeitgeber generell den Alkoholkonsum am Arbeitsplatz, dürfen Sie und Ihre Kollegen nicht dagegen verstoßen. Falls Sie sich nicht daran halten, drohen Ihnen arbeitsrechtliche Konsequenzen: Ihr Chef kann Sie des Unternehmens verweisen und den Lohn dabei einhalten, er kann eine Abmahnung aussprechen und im Wiederholungsfall gar kündigen.

Erlaubt Ihr Arbeitgeber aufgrund der Feiertage den Alkoholkonsum, sollten Sie darauf achten, in Maßen zu konsumieren. Das heißt, mehr als ein Bier oder Glas Sekt sollte auf keinen Fall getrunken werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Alkoholkonsum am Arbeitsplatz ist die Haftung durch die Berufsgenossenschaft.

Denn die gesetzliche Unfallversicherung kann im Falle eines Arbeitsunfalls durch den Alkoholkonsum die Versicherungshaftung verweigern. Das heißt, der Betroffene verliert seinen Versicherungsschutz.

Ihr Ulf Weigelt