Die Deutschen sind Meister darin, mehr zu arbeiten, als sie sollten. Innerhalb des EU-Raumes leisten sie der Statistik zufolge die meisten Überstunden – gut 2,7 Stunden pro Woche. Allerdings sind die Arbeitszeiten hierzulande im internationalen Vergleich noch recht niedrig. Ein Beschäftigter in Deutschland arbeitet in einem Jahr knapp 1.400 Stunden. Das ist so wenig wie in kaum einem anderen OECD-Land. Zum Vergleich: In Griechenland arbeitet ein Arbeitnehmer im Schnitt 2.034 Stunden im Jahr.

Mehr als eine Milliarde unbezahlter Mehrstunden haben die Deutschen 2014 geleistet. 806 Millionen Stunden dagegen wurden bezahlt. Das hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) herausgefunden. Überträgt man diese Zahlen auf alle Arbeitnehmer hierzulande, hat jeder Beschäftige 27,8 unbezahlte und 21,1 bezahlte Überstunden geleistet.

Die Arbeitszeit der Selbstständigen ist hier noch nicht eingerechnet. Erst kürzlich stellte das Statistische Bundesamt fest, dass vor allem die Selbstständigen und Freiberufler besonders viel arbeiten – 50 Stunden in der Woche sind für die meisten von ihnen eher Normalität als Ausnahme.

Was wissen Sie über Überstunden? Darf Ihr Arbeitgeber Sie zu Mehrarbeit verpflichten, auch am Sonntag? Und wie viel Arbeit ist überhaupt erlaubt? Testen Sie Ihr Wissen!