Fangfragen im Bewerbungsgespräch - "Wie steht es bei Ihnen mit der Familienplanung?"

Fragen nach der persönlichen Familienplanung sind im Bewerbungsgespräch verboten, so legt es das allgemeine Gleichstellungsgesetz fest. Streng genommen müssen Bewerber gar nicht darauf antworten. Die Hamburger Karriereberaterin Stephanie von Below rät dennoch dazu. "Weil die Frage unzulässig ist, haben Jobsuchende hier die Lizenz zum Lügen. Das heißt, sie können in einer angemessenen Art und Weise die Unwahrheit sagen. Wichtig ist dabei, dass die Unwahrheit leicht und flüssig über die Lippen kommt."

Auch Kommunikationstrainerin Viola Moritz empfiehlt, die Frage zu beantworten und zwar mit schönen Worten. Wer bereits Kinder hat und nach ihnen gefragt wird, sollte vor allem seine Fähigkeiten ins rechte Licht rücken, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Und vermeiden, zu früh eigene Forderungen für eine bessere Vereinbarkeit zu stellen. Worauf es ankommt, zeigt Viola Moritz im Video.