Die Moskauer Polizei hat nach eigenen Angaben die Täter festgenommen, die für den Säureangriff auf Sergej Filin, den Ballettchef des Moskauer Bolschoi-Theaters , verantwortlich sein sollen. Der mutmaßliche Hintermann der Attacke vom 17. Januar sei der Bolschoi-Solotänzer Pawel Dmitritschenko . Die Polizei bezeichnete ihn als "mutmaßlichen Auftraggeber" und den 35-jährigen Juri Saruzki als "Angreifer". Der Chauffeur Andrej Lipatow habe Saruzki zum Tatort gefahren. Die Ermittlungen zu den Einzelheiten der Vorgänge würden fortgesetzt.

Die Männer waren am Dienstag festgenommen worden. Sie hätten ihre Schuld eingeräumt, teilte die Polizei mit. Dmitritschenko, der zuletzt die Titelrolle in Iwan der Schreckliche tanzte, habe aus "persönlicher Feindschaft" gehandelt. Nähere Angaben machten die Behörden zunächst nicht. Ballettchef Filin hatte bei dem Angriff Verätzungen dritten Grades im Gesicht und an den Augen erlitten. Derzeit wird er in einer Klinik in Aachen behandelt.

Auftraggebern und Tätern drohten wegen schwerer Körperverletzung bis zu zwölf Jahre Haft, meldete die Agentur Interfax.

Rivalitäten am Theater sollen Grund für Angriff sein

Dem Innenministerium zufolge wurde Saruzki in Twer, rund 160 Kilometer von der Hauptstadt Moskau entfernt, aufgegriffen. Es soll sich um einen früheren Häftling handeln. Am Dienstag war Dmitritschenkos Haus durchsucht worden. Der Tänzer war im Jahr 2002 an das Theater gekommen und hatte mehrfach Hauptrollen getanzt.

Filin hatte in Interviews mehrfach gesagt, er wisse, wer für den Angriff auf ihn verantwortlich sei. Als Gründe für den Angriff nannte der 42-Jährige seine berufliche Position und Rivalitäten an dem Theater .