Als Erster hatte der Schauspieler Anthony Rapp in einem Interview bei BuzzFeed News behauptet, Kevin Spacey habe ihn als 14-Jährigen sexuell bedrängt. Spacey sagte, dass er sich nicht an den Übergriff erinnern könne, entschuldigte sich und verband das mit seinem Coming-out. Mittlerweile haben mehrere Männer in verschiedenen Medien berichtet, dass der Schauspieler sie oder andere Kollegen belästigt habe.

Im Guardian beschuldigt der mexikanische Schauspieler Roberto Cavazos den zweifachen Oscarpreisträger, sich während seiner Zeit als künstlerischer Leiter des Londoner Theaters Old Vic regelmäßig an junge Schauspieler herangemacht zu haben. Das habe er selbst beobachtet, schilderte Cavazos der Zeitung.

Der US-Sender CNN berichtet unter Berufung auf acht ehemalige und aktuelle Mitarbeiter der Serie House of Cards, dass Spacey durch Belästigungen am Drehort für ein "giftiges Arbeitsumfeld" gesorgt haben soll. Konkret wurde nur ein ehemaliger Produktionsassistent, der anonym bleiben wollte. Er sagte CNN, Spacey habe ihm während einer Autofahrt an die Hose gefasst und ihn später bedrängt. Weitere Crewmitglieder sollen bestätigt haben, dass ein derartiges Verhalten am Set häufig vorgekommen sei. Spacey spielt in der erfolgreichen Politserie den Politiker und späteren US-Präsidenten Frank Underwood.

Die Produktionsfirma von House of Cards, MRC, richtete eigenen Angaben zufolge eine Hotline ein, bei der sich Mitarbeiter anonym melden können. Netflix kündigte an, die Crew zu den Vorwürfen zu befragen.

Spacey selbst äußerte sich nicht zu den neuen Vorwürfen. Seine bisherige Sprecherin Staci Wolfe habe erklärt, der Schauspieler hätte sich in therapeutische Behandlung begeben. Die Dreharbeiten zur sechsten Staffel von House of Cards wurden vorläufig ausgesetzt, nachdem die Vorwürfe gegen Spacey bekannt wurden. Wie Netflix mitteilte, wird keine weitere Staffel mehr produziert. Nach Angaben des Streamingdienstes sei diese Entscheidung bereits vor Monaten gefallen. Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, haben sich die Talentagentur CAA und Spaceys Pressesprecherin Wolfe inzwischen von dem Schauspieler getrennt.

Begonnen hatten die Missbrauchsvorwürfe, die mittlerweile in der US-Filmbranche immer zahlreicher werden, mit  Anschuldigungen gegen den Filmproduzenten Harvey Weinstein – ihm werfen mittlerweile mehr als 50 Frauen sexuelle Übergriffe vor.