Thilo Sarrazin, geboren 1945, war bis 2010 als Volkswirt unter anderem bei der Deutschen Bahn, im Bundesfinanzministerium und im Vorstand der Deutschen Bundesbank tätig. 2010 erschien sein erstes an ein großes Publikum gerichtetes Buch, "Deutschland schafft sich ab", das sich in kurzer Zeit mehr als eine Million Mal verkaufte. Auch seine drei folgenden Bücher über den Euro, das angebliche Scheitern der Politik und das, was Sarrazin "Tugendterror" nennt, wurden rasch zu Bestsellern. Sein neues Buch "Feindliche Übernahme" ist schon bei Erscheinen das in Deutschland meistverkaufte (Lesen Sie hier eine ausführliche Rezension). Unser Autor Georg Seeßlen beschreibt Sarrazins Buch in Analogie zu Bestsellern von E. L. James, Stephen King oder Joanne K. Rowling.

1. Die Erwartungen erfüllen

Für rechtspopulistische Pamphlete und populäre Romane gilt gleichermaßen: Sie müssen genau das sagen, was die einschlägige Leserschaft, in diesem Fall ein breites Spektrum rechts von der Mitte, erwartet. Sie müssen es auf eine Weise sagen, die keine Missverständnisse oder Zweifel hinterlässt, zugleich aber die eigentlichen Absichten verschleiert. Fifty Shades of Grey war so verpackt, dass das Label "sadomasochistische Pornografie für Hausfrauen mittleren Alters" nicht an ihm kleben blieb. Thilo Sarrazins Feindliche Übernahme ist so verpackt, dass das Label "völkisch-rassistische Pornographie für Menschen, die vom Selbstekel zum Größenwahn gelangen wollen" nicht an ihm haftet.

Ein Bestseller unterscheidet sich von richtiger Schundliteratur: Damit die Kundin das Buch ohne Scham auf die Ladentheke legen kann, darf es die Grenze zur offenen Pornografie nicht überschreiten. Entscheidend ist, dass eine Komplizenschaft zwischen Autor und Leser entsteht, ein Einverständnis, eine suspension of disbelief. Diesen Mechanismus, das Aussetzen der Ungläubigkeit, hat zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts der englische Dichter Samuel Taylor Coleridge beschrieben: Er beruht auf der Bereitschaft der Leser, einem Werk vorübergehend so zu vertrauen, dass an Realismus, Logik, Moral und Kohärenz andere Maßstäbe angesetzt werden als gewohnt, damit der Genuss des Werkes nicht gestört wird. Die Leserschaft schaltet ihre Kritikfähigkeit willentlich aus, um von der Autorin eben jene Affekte, Wunscherfüllungen und Bestätigungen zu erhalten, durch die er oder sie von der Wahrnehmung zum Genuss gelangt. Im schlimmsten Fall führt die suspension of disbelief zu einer völligen Verschmelzung von Traumwelt und Wirklichkeit. Weil sich Begehren und Angst darin vermischen.

Bei unveränderter demografischer Dynamik und unveränderter Einwanderung ist der Islam in Deutschland und Europa langfristig auf dem Weg zur Mehrheitsreligion.
Thilo Sarrazin

2. Einen Wissensmehrwert vortäuschen

Zahlen und Daten, mögen sie noch so weit hergeholt oder verdreht sein, erzeugen einen Eindruck von Recherche, Arbeit und Wissen. Noch wichtiger ist die Erzeugung eines autoritativen Jargons. Dan Brown erfindet in seinen Romanen ganze Wissenschaftsgebiete, in Harry Potter ist Zauberei ein Schulfach, Karl May las sich Geografie- und Sprachkenntnisse an, um sie in seinen Romanen zu fetischisieren. Kurzum: Ein Bestseller verspricht zusätzliches Wissen. Während Leserin und Leser im heißen Kern mit genau dem versorgt werden, was sie erhofft haben (die Erfüllung ihrer mehr oder weniger verborgenen Wünsche), findet an der Oberfläche eine Simulation von Wissensvermittlung statt.

Die Erkenntnisse (...) haben einen gruppenbezogenen statistischen Charakter. Sie beschreiben stochastische Zusammenhänge, die niemals sichere Rückschlüsse auf einzelne Personen oder auf die Kausalität einzelner Ereignisse zulassen. Das vermindert aber nicht ihre empirische Relevanz (...).
Thilo Sarrazin

3. Es gibt nur Gut und Böse, nichts dazwischen

Bestseller handeln immer von zweierlei: von dem Versprechen eines glücklichen, idyllischen und ordentlichen Lebens – die Deutschen ohne die Fremden; die Deutschen ohne die furchtbar elitäre Demokratie; Winnetou, der edle Wilde; das Dorf der unbesiegbaren Gallier – und von der Beschwörung eines gewaltigen Feindes, der diese Idylle bedroht. Seine hauptsächlichen Affekte sind binär: Glück wird erträumt – und um erträumtes Glück zu bewahren, ist es erlaubt, zu hassen.

Der sogenannte Dschihad vermischte sich untrennbar mit der Jagd nach Sklaven.
Thilo Sarrazin

4. Keep it simple

Der größte Trick der Bestsellerautoren ist die Vereinfachung. Die Verwendung des Klischees, doch mit Verzierungen (damit man nun eben den Bestseller nicht mit reinem Schund verwechselt). Eine Prise Innovation (nicht übertreiben!), eine kleine Beimengung von Stil (einen Sarrazin soll man schon an seiner Sprache erkennen, so wie man auch einen Paolo Coelho an seiner Sprache erkennt). Klare Gliederungen, die jede Dialektik, Raffinesse oder Relativierung ausschließen.

Zur suspension of disbelief gehört auch der sogenannte Lesefluss, der aus einem Buch einen Page-Turner macht, ein Konstrukt, das einen zwingt, immer weiter zu lesen, sei es, weil eine Sensation auf die andere folgt, sei es, weil die Erwartung einer Lösung ins schier Unerträgliche steigt.

Ein wesentlicher Bestandteil des Erfolges ist also neben dem Lesevergnügen (der maskierten Wunscherfüllung) die Lesegeschwindigkeit. Bestseller liest man nicht, man verschlingt sie. Das ist ein so sinnliches wie treffendes Bild. Es handelt sich offensichtlich um die Simulation der Befriedigung eines oralen Affektes.

Wer den Text des Korans im Sinne von Intoleranz, Gewalttätigkeit, Hass auf die Ungläubigen, Rückständigkeit und Unterdrückung der Frauen interpretiert, kann seine Positionen unmittelbar und reichhaltig aus dem wörtlichen Korantext belegen.
Thilo Sarrazin