Das Hamburger Nachrichtenmagazin Der Spiegel bekommt eine neue Führungsspitze. Nach dreieinhalb Jahren werde Klaus Brinkbäumer als Chefredakteur abgelöst, teilte der Spiegel mit. Nachfolger werde Steffen Klusmann, der bisher Chefredakteur des manager magazin war.

In der Chefredaktion werden zudem Ullrich Fichtner für die Printausgabe und die Chefin von Spiegel Online, Barbara Hans, sitzen. Klusmann soll als Vorsitzender der Chefredaktion fungieren. Er war seit November 2013 Chefredakteur des manager magazin, zuvor war der 52-Jährige an der Spitze der Financial Times Deutschland. Fichtner ist bereits seit 2001 beim Spiegel. Der 53-Jährige war Korrespondent in New York und leitete das Ressort Gesellschaft, zuletzt war er Reporter mit Dienstsitz in Paris.

Hans kümmert sich wie bisher um Spiegel Online, Fichtner vor allem um das Printmagazin. Eine weitere Personalie betrifft Dirk Kurbjuweit, der als Autor in das Hauptstadtbüro des Spiegels wechseln wird. Ob und in welcher Funktion Brinkbäumer dem Haus erhalten bleibt, ist noch nicht bekannt. Er war Anfang 2015 als Nachfolger von Wolfgang Büchner gekommen.

Bereits Ende April hatte die Geschäftsführung angekündigt, Spiegel und Spiegel Online enger redaktionell zusammenzuführen. Das neue Team der Chefredaktion sei nun verantwortlich für diese publizistische Strategie. Es soll die Redaktionen organisatorisch in diesem Wandlungsprozess führen.