Das durch Crowdfunding finanzierte Onlinemagazin Krautreporter und das WDR-Virtual-Reality-Projekt Bergwerk 360° sind für den diesjährigen Grimme Online Award nominiert worden. In der Kategorie Information haben es vor allem multimediale und datenjournalistische Projekte auf die Liste geschafft. Unter den sechs Nominierten ist unter anderem ein Team der Süddeutschen Zeitung, das 1.500 Redebeiträge der AfD aus dem Deutschen Bundestag ausgewertet hat. Die Datenanalyse zeige, "wie auf neue Art Lacher, Zwischenrufe und Grenzüberschreitungen den parlamentarischen Alltag dominieren", schrieb das Grimme-Institut auf Twitter

In die Auswahl geschafft haben es außerdem die Serie Neues aus dem Fernsehrat von netzpolitik.org sowie eine Recherche von correctiv.org. Das Team hat angesichts von 707.000 Wohnungen in Hamburg die Einwohner gefragt, wem die Stadt eigentlich gehört. "Daraus entstanden zahlreiche Reportagen, die hinter die enorme Datenmenge blicken", so die Begründung für die Nominierung.

Aus 1.200 Vorschlägen hat eine Kommission 28 Angebote in vier Kategorien ausgesucht. Zu den nominierten Formaten in der Kategorie Kultur und Unterhaltung zählt etwa der Podcast Rice and Shine von Minh Thu Tran und Vanessa Vu, die als Autorin bei ZEIT ONLINE arbeitet. Die beiden erzählen darin von ihren Erfahrungen als Kinder vietnamesischer Einwanderinnen und Einwander in Deutschland.

In der Kategorie Spezial ist Tincon nominiert. Die Veranstaltungsreihe der re:publica-Mitbegründer Johnny und Tanja Haeusler bietet 13- bis 21-Jährigen Raum, Themen ihrer digitalen Lebenswirklichkeit und Zukunft auch offline zu vertreten. Die Konferenzinhalte werden im Anschluss auf der Website als Videos veröffentlicht und sind so für alle zugänglich.

Die Muskelerkrankung Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist Thema auf Made by eyes: Weil bei Autor Christian Bär die Krankheit fortgeschritten ist, schreibt er die Einträge mit Augensteuerung. "So informiert er in #ALS und andere Ansichtssachen nicht nur über den Stand der Forschung, die Pflege sowie den Umgang der Familie mit der Situation, sondern bringt auch die LeserInnen dazu, über Prioritäten im Leben nachzudenken", schreibt das Grimme-Institut zu dieser Auswahl in der Kategorie Wissen. 

Aus den 28 Nominierungen wählt eine Jury nun bis zu acht Preisträger aus. Parallel dazu können Internetnutzer über einen Publikumspreis abstimmen. Die Preisverleihung findet am 19. Juni in Köln statt. Der Grimme Online Award gilt als wichtigster deutscher Preis für Onlinepublizistik.